Die True Cost-Initiative

Wir entwickeln Leitlinien für die Ermittlung und Bewertung der Auswirkungen von Nahrungsmittelerzeugern und Agrarbetrieben. Zudem bieten die Leitlinien die Möglichkeit, Informationen zur Nachhaltigkeit kohärent und nach geltendem Rechnungslegungsstandard in den Jahresabschlüssen der Unternehmen darzustellen. Das Hauptziel der Initiative „True Cost – From Costs to Benefits in Food and Farming“ ist es, transparent und umfassend aufzuzeigen, wie sich die Wirtschaftstätigkeit eines Betriebs auf Umwelt, Gesellschaft und Gesundheit auswirkt. Die Anwendung der Leitlinien durch Unternehmen ermöglicht einen vollständigeren und objektiveren Vergleich der Leistung verschiedener Unternehmen und setzt damit Anreize für nachhaltigere Geschäftsmodelle.

Die Leitlinien sind ab Frühjahr 2022 kostenlos online abrufbar. 

Die Leitlinien zum True Cost Accounting zeigen, wie Nachhaltigkeit im Nahrungsmittel- und Agrarsektor gemessen, bewertet und dargestellt werden kann

Wie werden die Leitlinien zum True Cost Accounting entwickelt?

Das Projekt verbindet einen Multi-Stakeholder-Ansatz mit der Umsetzung in einer realen Testumgebung. Im ersten Schritt entwickeln Fachleute aus Landwirtschaft, Ernährungswesen, Buchhaltung, Ernährungswirtschaft und Wirkungsberatung gemeinsam eine Methode, mit der die sozialen, gesundheitlichen und umwelttechnischen Einflüsse der Lebensmittel- und Agrarbranche gemessen, bewertet und dargestellt werden können. Im zweiten Schritt wird dieses Verfahren auf echte Wertschöpfungsketten angewendet. Zum Testen der Methode werden mehr als 20 Pilot-Rohstoffe untersucht. 

Wir bewerten verschiedene pflanzliche Produkte wie Obst, Gemüse, Nüsse, Tee und Kaffee, aber auch exotischere Agrarerzeugnisse wie Kräuter und ätherische Öle.

Dabei testen wir das Verfahren in enger Zusammenarbeit mit der Landwirtschaft – sowohl mit kleinen Produktionsgenossenschaften als auch mit Agrargroßbetrieben –, mit lebensmittelverarbeitenden Betrieben und Händlern, sowie mit diversen Bereichen innerhalb der Nahrungsmittelfirmen (Einkauf, Finanz- und Nachhaltigkeitsabteilungen). Diese Testphasen werden auf fünf Kontinenten u. a. in folgenden Ländern durchgeführt: USA, Mexiko, Argentinien, Honduras, Spanien, Niederlande, Deutschland, Serbien, Österreich, Ungarn, Türkei, Ägypten, Uganda und Indien.

Die Ergebnisse der Testläufe bilden die Grundlage für die Anpassung des Verfahrens an die reale Unternehmenssituation. Die Tauglichkeit zur Berichterstattung von TCA wird mit Hilfe eines Audit Readiness Checks überprüft.

Welchen Mehrwert bieten die Leitlinien?

An wen richten sich die True Cost Accounting-Leitlinien?

Landwirtschafts- und Nahrungsmittelbranche
Alle, die in der Landwirtschaft und Agrarindustrie tätig sind, können mithilfe der Leitlinien Auswirkungen und Risiken reflektieren und evaluieren, und die Ergebnisse für ihre interne und externe Berichterstattung nutzen. Das True Cost Accounting schafft Transparenz, sowohl für die Kunden als auch für Investoren und alle anderen Anspruchsgruppen.

Finanzinstitutionen
Banken und andere Finanzinstitutionen können mithilfe des True Cost Accounting die Nachhaltigkeit von Unternehmen vergleichen. Mithilfe dieses Ansatzes können Kriterien für Investitionen und Förderfähigkeit erarbeitet werden, die gleichermaßen die Kosten für Gesellschaft, Natur und Wirtschaft in den Blick nehmen und dadurch nachhaltigere Geschäftsmodelle fördern.

Nichtregierungsorganisationen und Forschung
Die Leitlinien bilden den Ausgangspunkt für eine Weiterentwicklung des Konzepts des True Cost Accounting und dienen als Anhaltspunkt zur Ausweitung der Methode auf andere Branchen. Das True Cost Accounting fördert die Entwicklung von Ideen und konkreten Schritten hin zu nachhaltigeren Ernährungssystemen.
Versicherungsgesellschaften Auf Grundlage des True Cost Accounting können Versicherungskonditionen sowie industrie- und unternehmensspezifische Risiken bestimmt werden.

Beratung und Wirtschaftsprüfer
Beratungsfirmen und Wirtschaftsprüfer können sich an den Leitlinien orientieren, um einerseits Unternehmen bei der Umsetzung des True Cost Accounting zu unterstützen und andererseits ihre strategische Unternehmensberatung an den Ergebnissen auszurichten.

Politik
Das True Cost Accounting ermöglicht es, Fördergelder und Subventionen an die Auswirkungen der Unternehmenstätigkeit zu koppeln. True Cost Accounting bildet den Ausgangspunkt und dient als Ansporn, um geltende Rechnungslegungsstandards zu verbessern.

Haben Sie Fragen zu den Leitlinien
des True Cost Accounting?

Die True Cost-Initiative

Wir entwickeln Leitlinien für die Ermittlung und Bewertung der Auswirkungen von Nahrungsmittelerzeugern und Agrarbetrieben. Zudem bieten die Leitlinien die Möglichkeit, Informationen zur Nachhaltigkeit kohärent und nach geltendem Rechnungslegungsstandard in den Jahresabschlüssen der Unternehmen darzustellen. Das Hauptziel der Initiative „True Cost – From Costs to Benefits in Food and Farming“ ist es, transparent und umfassend aufzuzeigen, wie sich die Wirtschaftstätigkeit eines Betriebs auf Umwelt, Gesellschaft und Gesundheit auswirkt.

Die Anwendung der Leitlinien durch Unternehmen ermöglicht einen vollständigeren und objektiveren Vergleich der Leistung verschiedener Unternehmen und setzt damit Anreize für nachhaltigere Geschäftsmodelle.

Die Leitlinien sind ab Frühjahr 2022 kostenlos online abrufbar. 

Die Leitlinien zum True Cost Accounting zeigen, wie Nachhaltigkeit im Nahrungsmittel- und Agrarsektor gemessen, bewertet und dargestellt werden kann

Wie werden die Leitlinien zum True Cost Accounting entwickelt?

Das Projekt verbindet einen Multi-Stakeholder-Ansatz mit der Umsetzung in einer realen Testumgebung. Im ersten Schritt entwickeln Fachleute aus Landwirtschaft, Ernährungswesen, Buchhaltung, Ernährungswirtschaft und Wirkungsberatung gemeinsam eine Methode, mit der die sozialen, gesundheitlichen und umwelttechnischen Einflüsse der Lebensmittel- und Agrarbranche gemessen, bewertet und dargestellt werden können. Im zweiten Schritt wird dieses Verfahren auf echte Wertschöpfungsketten angewendet. Zum Testen der Methode werden mehr als 20 Pilot-Rohstoffe untersucht. 

Wir bewerten verschiedene pflanzliche Produkte wie Obst, Gemüse, Nüsse, Tee und Kaffee, aber auch exotischere Agrarerzeugnisse wie Kräuter und ätherische Öle.

Dabei testen wir das Verfahren in enger Zusammenarbeit mit der Landwirtschaft – sowohl mit kleinen Produktionsgenossenschaften als auch mit Agrargroßbetrieben –, mit lebensmittelverarbeitenden Betrieben und Händlern, sowie mit diversen Bereichen innerhalb der Nahrungsmittelfirmen (Einkauf, Finanz- und Nachhaltigkeitsabteilungen). Diese Testphasen werden auf fünf Kontinenten u. a. in folgenden Ländern durchgeführt: USA, Mexiko, Argentinien, Honduras, Spanien, Niederlande, Deutschland, Serbien, Österreich, Ungarn, Türkei, Ägypten, Uganda und Indien.

Die Ergebnisse der Testläufe bilden die Grundlage für die Anpassung des Verfahrens an die reale Unternehmenssituation. Die Tauglichkeit zur Berichterstattung von TCA wird mit Hilfe eines Audit Readiness Checks überprüft.

Welchen Mehrwert bieten die Leitlinien?

An wen richten sich die True Cost Accounting-Leitlinien?

Landwirtschafts- und Nahrungsmittelbranche
Alle, die in der Landwirtschaft und Agrarindustrie tätig sind, können mithilfe der Leitlinien Auswirkungen und Risiken reflektieren und evaluieren, und die Ergebnisse für ihre interne und externe Berichterstattung nutzen. Das True Cost Accounting schafft Transparenz, sowohl für die Kunden als auch für Investoren und alle anderen Anspruchsgruppen.

Finanzinstitutionen
Banken und andere Finanzinstitutionen können mithilfe des True Cost Accounting die Nachhaltigkeit von Unternehmen vergleichen. Mithilfe dieses Ansatzes können Kriterien für Investitionen und Förderfähigkeit erarbeitet werden, die gleichermaßen die Kosten für Gesellschaft, Natur und Wirtschaft in den Blick nehmen und dadurch nachhaltigere Geschäftsmodelle fördern.

Nichtregierungsorganisationen und Forschung
Die Leitlinien bilden den Ausgangspunkt für eine Weiterentwicklung des Konzepts des True Cost Accounting und dienen als Anhaltspunkt zur Ausweitung der Methode auf andere Branchen. Das True Cost Accounting fördert die Entwicklung von Ideen und konkreten Schritten hin zu nachhaltigeren Ernährungssystemen.
Versicherungsgesellschaften
Auf Grundlage des True Cost Accounting können Versicherungskonditionen sowie industrie- und unternehmensspezifische Risiken bestimmt werden.

Beratung und Wirtschaftsprüfer
Beratungsfirmen und Wirtschaftsprüfer können sich an den Leitlinien orientieren, um einerseits Unternehmen bei der Umsetzung des True Cost Accounting zu unterstützen und andererseits ihre strategische Unternehmensberatung an den Ergebnissen auszurichten.

Politik
Das True Cost Accounting ermöglicht es, Fördergelder und Subventionen an die Auswirkungen der Unternehmenstätigkeit zu koppeln. True Cost Accounting bildet den Ausgangspunkt und dient als Ansporn, um geltende Rechnungslegungsstandards zu verbessern.

Haben Sie Fragen zu den Leitlinien des True Cost Accounting?